Zurück zum Content

Projekt

Die Idee scheint ganz einfach: alle Bücher lesen, die man gekauft hat.

Das Projekt in concreto scheint da schon schwieriger: ca. 54 ungelesene Bücher; je nachdem wie man zählt und wie ehrlich man mit sich ist.

Ich kaufe recht viele Bücher: einfach so. Es gibt aber natürlich verschiedene Gründe warum ich zum Buch und dann in die Tasche greife. Hin und wieder gehe ich mit einem gezielten Kaufwunsch aus dem Haus, finde das Buch und kaufe nur dieses. Aber es gibt soviel mehr. Manchmal habe ich den gezielten Plan ein Werk zu erstehen, finde es nicht und kaufe ein anderes oder finde es und nehme trotzdem noch drei weitere mit.

Am schlimmsten sind für mich die „modernen Antiquariate“. Die Aussicht auf ein vermeintliches Schnäppchen sind teilweise einfach zu verlockend. Soviele Bücher sieht man über die man gehört, in anderen Büchern gelesen hat, sofort überkommt mich da die Lust alles mitzunehmen. Ich bin mir meist selbst der Tatsache bewusst, dass ich das Buch wahrscheinlich nur auf den Stapel zu meinen anderen ungelesenen Schätzen legen werde.. und eben das soll mir nicht mehr passieren, denn seit längerem reift in mir ein Plan:

Ich wusste immer, dass die Unmenge der Bücher, die ich kaufe nicht im Ansatz lesen kann, wie viele das aber genau sind war mir nicht bekannt. Also habe ich letztes Wochenende aufgeräumt und alle Ungelesenen (vielleicht mein Name für die, die da meiner harren und ihnen eine Persönlichkeit zu geben) auf einen Stapel gelegt bzw. legen wollen. Ein Bücherturm sollte mich direkt an meine Aufgabe erinnern und mich dem Ziel mahnend näher bringen, mich anspornen und vorantreiben. Vorher waren zwischen allen Ungelesenen auch gelesene Bücher (sie brauchen kein Substaniv mehr um eine Persönlichkeit zu erhalten, denn ihre kenne ich nun ja), so hatte ich keine konkrete Vorstellung wieviel denn wirklich auf mich zukäme.

Ein Turm war es nicht, zu instabil. Zu schwere, viele und verschiedene Formate machten die Statik kaputt. Also habe ich meine Kommode freigeräumt und dort stehen sie und warten auf mich.

Eine Liste (findet ihr unter „Die Bücher“) zeigt wie unterschiedlich die Bücher sind, die ich im Laufe der letzten Jahre angeschafft habe ohne sie zu lesen. Jetzt will ich sie nach und nach endlich ihrer Bestimmung zukommen lassen und ihr werden auf der Liste auch die ein oder anderen Schätze entdecken, die sicher viel Freude machen werden, andererseits erlaube ich mir auch ein Buch, wenn es mir denn wirklich nicht gefällt, wieder wegzulegen.

Wenn ich jetzt also neue Bücher kaufe, kommen sie zu den anderen. Ich habe keine Reihenfolge und vielleicht (sicher!) werden wir nie fertig, weil uns zum Glück der Lesestoff nie ausgehen wird.

Es soll nicht so aussehen als hätte ich vorher nicht gelesen, aber jetzt kommen die dran, die ich vergessen habe..

12s Kommentare

  1. Raupe Nimmer-des Lesens-satt Raupe Nimmer-des Lesens-satt

    Zwar habe ich noch nie etwas zu den einzelnen Beiträgen gesagt, folge jedoch gern und möchte sagen: Ein toller blog in Zeiten des Überfluss. Ich finde das Projekt toll und bin selbst angespornt meinen persönlichen Turmbau in Angriff zu nehmen. Wie schön, dass in der Masse der 54 Ungelesenen (plus die mittlerweile wohl Hinzugekommenen) die Klasse nicht verloren geht und ein interessanter Mix aus Buchkunst, Kochkunst und Musikkunst entsteht. Kurz, knapp, salopp: Weiter so 🙂

    • 54books 54books

      Vielen Dank!

  2. Daniel Daniel

    Solange ich Bücher daheim habe, die ich noch nicht gelesen habe, rechne ich mit einer persönlichen Zukunft. An dem Tag, an dem ich alle gelesen hätte, so fürchte ich, würde ich tot umfallen.
    Also kaufe ich pro Woche ein Buch (im Schnitt) und lese alle 14 Tage eines aus.
    Auf diese Weise werde ich seeeehr alt!

    • 54books 54books

      Wenn dies der Jungbrunnen ist, steht auch einer bei mir!

  3. Das Problem hatte ich früher auch. Erst seit ich alle 6 bis 12 Monate umziehe, hält sich der Bücherkaufrausch einigermaßen in Grenzen, weil die Ungelesenen nicht mehr alle mitschleppen kann.

  4. ich finde, bücher zu kaufen, um sie zu lesen, ist ein möglicher, aber ein sehr reduzierender ansatz. bücher kauft man, weil man sie haben möchte, sie im regal sehen möchte und weil man sie greifbar haben möchte, wenn – vielleicht jahre später – das bedürfnis da ist, sie zu lesen. allein schon die vorfreude darauf, dieses buch – das jetzt (zugegeben) noch im sub dümpelt – bald (mehr oder weniger) zu lesen… darauf möchte ich nicht verzichten! 🙂 da gehe ich mit dem oben verlinkten walther sehr konform!
    herzliche grüße!

    • 54books 54books

      Kann Dir nur zustimmen, viele meiner Bücher sind tatsächlich auch hier, weil ich weiß, dass ich sie irgendwann einmal lesen möchte und mich bei der Lektürewahl gerne mal spontan begeistern lasse, schön, wenn ich dann eine verfügbare und sofort lesbare Übersicht meiner Lesewünsche habe.

  5. Ich lese für mein Leben gerne, aber habe irgendwie nie viele ungelesene Bücher gehortet. Ich hab die Macke, dass ich alle Bücher, die ich auch lese besitzen möchte und ich gebe sie dann auch nie wieder her. Aber ein Stapel ungelesener Bücher macht mich nervös, genauso wie eine Checkliste mit leeren Checkboxen. Ich liebe es ein Buch fertig zu lesen und dann loszuziehen um nach etwas Neuem zu suchen. Etwas, das genau meiner aktuellen Laune entspricht.

    Über Bücher zu bloggen finde ich spannend und deinem Blog zu verfolgen verspricht spannend zu werden.

    Liebe Grüße
    Tobi

    • 54books 54books

      Lieber Tobi,
      auch ich will alle Bücher auch haben, die ich lese und gelesen habe, allein um selbst den Überblick zu behalten. Bin also ein schlechter (Ver- und) Leiher. Von dem schönen Gedanken alle Bücher in meinem Eigentum auch gelesen zu haben, habe ich mich recht zügig verabschiedet – Launen ändern sich ja auch abhängig von der Tagesform, so kann ich immer zielsicher reagieren.

      Wir sehen uns – hier und bei Dir –
      Tilman

  6. Hi Tilman,
    bin gerade auf deinen Blog hier gestoßen. Interessantes Projekt. So etwas ähnliches habe ich für 2016 auch vor.
    Ich werde dir dann mal ganz unauffällig folgen. 😉
    Liebe Grüße

    • 54books 54books

      Hallo Nils,
      ich drücke Dir die Daumen. Halte durch! (und folge ruhig auffällig)
      Beste Grüße

  7. Ich habe begonnen, einmal in der Woche meine ungelesenen Bücher vorzustellen und bin jetzt nach fünf Wochen überraschend zu einem jähen Ende gekommen. Da das ja nicht sein kann und die zukünftige Bibliothek einen soliden Grundstock braucht, verfolge ich nun einen anderen Ansatz: Eine Liste mit 150 Büchern, hauptsächlich Klassiker, die in meinem Regal stehen sollten und die ich nach und nach anschaffen möchte. Planvoller Überfluss gewissermaßen. Verfolge dein Projekt mit Interesse!
    Beste Grüße
    Jana

Kommentar verfassen