TopList

Ich denke darüber nach eine Top-Liste meiner Lieblingsbücher zu erstellen, natürlich dynamisch.

Vorher müsste nur geklärt werden, ob man überhaupt klare Positionen benennen kann oder nur Tendenzen. Vielleicht einfach nur eine Top10 und eine abgestufte Top5.. bin noch unsicher.

Sicher dagegen, dass folgende Bücher dabei wären:

Heinrich Böll – Ansichten eines Clowns

Erich Kästner – Fabian

Johann Wolfgang von Goethe – Die Leiden des jungen Werther

Hermann Hesse – Narziss und Goldmund

Stefan Zweig – Die Welt von Gestern

Klaus Mann – Mephisto

Ödön von Horvath – Ein Kind unserer Zeit

Ludwig Marcuse – Mein zwanzigstes Jahrhundert

Nick Hornby – How to be good

und ganz neu:

Erich Maria Remarque – Im Westen nichts Neues

Wie sähe deine TopList aus?

Kategorien Allgemein

Tilman berät als Rechtsanwalt Verlage, Autoren und andere Kreative im Urheber- und Medienrecht. Als Blogger hat er sich sowohl im Bereich der Literaturkritik als auch -vermittlung in der Branche einen Namen gemacht. Rechtsanwalt Winterling ist zudem als Jurymitglied (u.a. Hamburger Literaturförderpreise) und Moderator von Lesungen tätig, sowie gefragter Interviewpartner (u.a. Deutschlandfunk, Radio Eins), wenn es darum geht verständlich und unterhaltsam über rechtliche Themen und solche des Bloggens zu berichten.

TopList

Ansichten eines Clowns – Heinrich Böll
Fabian – Erich Kästner
Die Leiden des jungen Werther – Johann Wolfgang von Goethe
Narziss und Goldmund – Hermann Hesse
Die Welt von Gestern – Stefan Zweig
Mephisto – Klaus Mann
Ein Kind unserer Zeit – Ödön von Horvath
Mein zwanzigstes Jahrhundert – Ludwig Marcuse
Im Westen nichts Neues – Erich Maria Remarque
Die vierte Hand – John Irving
Autobiographie in 3 Bänden (Die gerettete Zunge, Die Fackel im Ohr, Das Augenspiel) – Elias Canetti
Faserland – Christian Kracht
Wenn ein Reisender in einer Winternacht – Italo Calvino
Der Pate – Mario Puzo
Der Fänger im Roggen – J. D. Salinger
Mein Jahr als Mörder – Friedrich Christian Delius

Helden meiner Kindheit:

Der Wunschpunsch – Michael Ende
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Michael Ende
5 Freunde und das Burgverlies – Enid Blyton
Krabat – Otfried Preußler
Der geheime Garten – Frances Hodgson Burnett
Das Gespenst von Canterville – Oscar Wilde
Emil und die Detektive – Erich Kästner

Tilman berät als Rechtsanwalt Verlage, Autoren und andere Kreative im Urheber- und Medienrecht. Als Blogger hat er sich sowohl im Bereich der Literaturkritik als auch -vermittlung in der Branche einen Namen gemacht. Rechtsanwalt Winterling ist zudem als Jurymitglied (u.a. Hamburger Literaturförderpreise) und Moderator von Lesungen tätig, sowie gefragter Interviewpartner (u.a. Deutschlandfunk, Radio Eins), wenn es darum geht verständlich und unterhaltsam über rechtliche Themen und solche des Bloggens zu berichten.

  1. Also ich sehe gerade, dass wir so einige Überschneidungen haben: Klaus Mann (!). Hast du die Verfilmung gesehen? Sehenswert. Böll, Canetti, Remarque – alles wunderbar. Aber warum bitte schön Salinger? Konnte damit nichts anfangen.

    • Das fällt Dir erst jetzt auf? Dachte das hätten wir spätestens in München geklärt – ziemlich eindeutige Paralleln. Salinger könnte wohl etwas ein “Jungsbuch” sein, vielleicht liegt es daran? Bewahr Dir Deinen guten Geschmack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.