Zurück zum Content

Der Bayerische Buchpreis 2017

Weil Bayern so ein entzückendes Bundesland ist und wir Bayern immer alles (ALLES!) besonders gut können, verleiht Bayern auch einen eigenen Buchpreis: Den Bayerischen Buchpreis. Dieser schließt an den früher verliehenen Corine-Literaturpreis an, der allerdings international und breiter ausgerichtet war, während der jetzige Bayerische Buchpreis eben ein im Original deutschsprachig verfasstes Sachbuch und einen ursprünglich deutschsprachigen Roman auszeichnet. Damit steht der Bayerische Buchpreis jetzt auch dem Namen nach in der Reihe anderer Bayerischer Preise, z.B. des Bayerischen Fernsehpreises, des Bayerischen Theaterpreises etc. Erwähnte ich schon, dass wir in Bayern schlicht alles besser können als alle anderen, auch das Preise verteilen?

Das Besondere am Bayerischen Buchpreis ist nicht nur, dass er natürlich besonders gut ist, weil er ja bayerisch ist, sondern darüber hinaus hat er auch eine (ganz ironiefrei) spannende Ausrichtung: Die dreiköpfige Jury, dieses Jahr bestehend aus Thea Dorn, Dr. Svenja Flaßpöhler und Knut Cordsen, entscheidet während der Preisverleihung am 7.11.2017 live durch eine Diskussion im Rahmen der Preisverleihung und damit ganz transparent, welches Sachbuch und welcher Roman jeweils den Bayerischen Buchpreis erhalten werden. Kann sich die Jury jeweils nicht innerhalb von einer halben Stunde auf einen von den drei nominierten Titel einigen, verfällt der Preis.

„Weil das ja klar ist“ (Zitat E. Stoiber), dass damit der Bayerische Buchpreis eben ein besonders schöner Buchpreis ist, soll diese frohe Botschaft nun auch ins Internet hineingejodelt werden: Und da kommen wir, die königlich-bayerischen Buchpreisblogger ins Spiel. Mit Laptop und Lederhose werden Birgit Böllinger vom Blog Sätze & Schätze, Marius Müller vom Blog Buch-Haltung.com und ich (Tilman Winterling und Matthias Warkus sind nämlich Preußen) den Bayerischen Buchpreis unter dem Hashtag #baybuch begleiten. Wir werden also die nominierten Bücher lesen und durch Fingerhakln schon einmal vorausorakeln, wer wohl gewinnen wird, wir werden Buchpreisbrezeln verlosen und Bayerisches Buchpreisbier brauen.

Den Ehrenpreis hat dieses Jahr jedenfalls schon einmal Tomi Ungerer erhalten.

Weitere, etwas ernsthaftere Informationen findet man unter www.bayerischer-buchpreis.de/

Ich gehe jetzt jedenfalls meinen königlich-bayerischen Buchpreisjodler üben.

Pfiad di!

Katharina Herrmann

Katharina Herrmann

Vordenkerin der postfaktischen Literaturkritik, bloggt 4 the lulz, lebt in München.
Mail: katharina.herrmann (at) 54books.de
Katharina Herrmann

Einen sehr sehr guten Blog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 355 anderen Abonnenten an

Folge 54books.

Gib als erster einen Kommentar ab

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: