Zurück zum Content

Kategorie: Schöne Bücher

Bartleby der Stalker?

§ 238 I Nr. 1 StGB: Wer einem Menschen unbefugt nachstellt, indem er beharrlich seine räumliche Nähe aufsucht […] und dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Das Aufsuchen der räumlichen Nähe zum Opfer z.B. durch Auflauern, Verfolgen, Warten in der Nähe der Wohnung oder der Arbeitsstelle geschehen. Dabei ist es nicht entscheidend, ob der Täter sich dem Opfer vollständig nähert oder er einen Ort aufsucht und dort wartet, bis sich das Opfer in seine Nähe begibt. […] Anders als bei Nr. 2 kommt es hier auf einen Versuch der Kontaktherstellung nicht an, so dass das Verhalten des Täters auch aus Opfersicht auf ein Beobachten beschränkt sein kann.

 

Schönke/Schröder/Eisele § 238 Rn. 8, 28. Aufl. 2010

9783406624209 Weiterlesen Bartleby der Stalker?

3s Kommentare

Die Kartause von Parma

Anscheinend brauche ich nach den Werken, die als Neuübersetzungen im Hanser Verlag erschienen sind, immer erst etwas Abstand bis ich mich dazu äußern kann. So ging es mir bei „Anna Karenina“, aber auch bei den, hier nicht rezensierten, Werken „Oblomow“ und „Krieg und Frieden“ brauchte ich, auch auf Grund der Oppulenz, Zeit bis sich die Leseeindrücke setzen konnten.

Nun der erste Nichtrusse, dessen Werk aus dieser Reihe durch meine Hände ging. Jedoch nicht Stendhals, eigentlich Marie-Henri Beyle, berühmtes „Rot und Schwarz“, sondern seine „Kartause von Parma“ , die der bekennende italoaffine Franzose in seinem Lieblingsland ansetzt. Nice to know: eine Kartause ist ein Kloster des Ordens der Kartäuser (ich dachte erst es handele sich um einen italienischen Adelstitel o.ä.). Aber doch lieber zum Inhalt: Weiterlesen Die Kartause von Parma

Hinterlasse einen Kommentar

#echtebücher

BibliophilesManifest_thumb.jpgGanz harmlos habe ich gestern bei Twitter auf einen Tweet über eBooks geantwortet. Harmlos ist vielleicht das falsche Wort, denn ich habe plakativ und provokant die Daseinsberechtigung des eBooks angezweifelt. Ein Thema das mir schon länger unter den Nägeln brennt und natürlich weder in 140 Zeichen, noch ad hoc umfassend beantwortet werden kann. Über kurz oder lang werde ich in der bereits bestehenden Rubrik “Schöne Bücher” vielleicht den ein oder anderen Gedanken dazu zu niederschreiben. (Bereits der erste Punkt, der die eBook-Ablehnung unglaubwürdig macht, müsste ja eigentlich Bloggen sein, weil ziemlich digital und eBookmäßig). Weiterlesen #echtebücher

Hinterlasse einen Kommentar

Texte und Bilder

Die Bloggerei ist ein ewiges Geben und Nehmen, empfehlen und kommentieren. Wirklich ans Herz legen kann ich euch aber den entstehenden Blog meines Freundes Tobi, der, so scheint es mir bis jetzt, auch den ein oder anderen Klassiker mal besprechen wird, auch wenn sein Hauptaugenmerk wohl auf Graphic Novels und Comics liegt.
Wenn er aber ab und zu auch nur eines von den Büchern liest, die er kauft und über die wir sprechen, dann .. oh – aufgehender Stern im Bloghimmel (Blogosphäre sagt der Profi wohl).

Ansehen und immer wieder Updates checken, RSS-Feed abonnieren oder was einem einfällt:

http://www.texteundbilder.com/

1 Kommentar

Suhrkamps Romane des Jahrhunderts

Man muss fast sagen, dass es sich bei diesen Büchern um einen der Grundsteine meiner Bücherleidenschaft handelt. Ich fand schon zu Schulzeiten die kleinen Suhrkamp Taschenbücher so wunderschön als ich zum ersten Mal Hesse las. Schlichtes Design und Aufmachung, handlichstes Format und angenehmes Papier. Als ich meinen Favoriten “Narziss und Goldmund” verschenken wollte, habe ich dann eigentlich aus Versehen nicht die einfache Ausgabe, sondern die aus der Reihe “Romane des Jahrhunderts” bestellt: größeres Format, blütenweißes Papier, schwarzer Einband (statt dunkelblau) und glänzende Prägung.

Diese wundervollen Bücher sind seit Mai 1996 erschienen und inzwischen nur noch als Restauflagen, Mängelexemplare und gebraucht zu bekommen. Die Besten der Besten, also die größten internationalen Romane des 20. Jahrhunderts. Es wurden solche Werke ausgewählt, die “die Literatur und ihre Zeit dauerhaft geprägt haben”, so Suhrkamp selbst. Weiterlesen Suhrkamps Romane des Jahrhunderts

1 Kommentar